Verirrungen der Gefühle

Wenn Gefühle übermächtig werden und das Leben bedrohen-

Es ist immer wieder erstaunlich, wie Gefühle der Kindheit sich in den Alltag einklinken und Verwirrung stiften.

Oh, diese Worte erinnern mich an meine Mutter.

Das waren die Gedanken die mein Vater über mich aussprach.

Und schon traut man dem Gegenüber die gleichen Gedanken und Handlungen zu wie den Eltern oder einer anderen Person der Kindheit.

Man begegnet dem Anderen, wie seinen Eltern und schon hat man die gleiche Situation wie früher hergestellt. Der Andere kann gar nicht anders reagieren, wie damals die Eltern. Und man selber versteht die Welt nicht mehr.

Wie komme ich aus dieser Falle heraus, die ich mir immer wieder stelle ??????

Nun, zunächst sollte man die Fallen kennenlernen und dann kann man sie mit der Zeit immer besser erkennen und darauf in angemessener Weise reagieren.

Oft hilft aber nur ein neutrales Gegenüber um diese Siituationen zu erkennen und zu bearbeiten.

Ich denke da an Seelsorgeschaft und an ein liebevolles Annehmen und Begleiten der Hilfesuchenden Person.

Wer sehnt sich nicht nach einem guten Zuhörer!!!!

Ich wünsche allen die diese Zeilen lesen und sich nach Aussprache sehnen, Mut auf jemanden zuzugehen. Kirchliche Gemeinschaften sind sicher ein wichtiger Anlaufpunkt.

Gottes Segen und Danke für Das Verständnis, das in diesem Blog von mir lange keine Neuen Einträge stehen, da ich meine Zeit eben in solche Gespräche investiere. Fragen können gerne im Gästebuch gestellt werden, ich werde sie versuchen zu beantworten oder zu vermitteln.

 

 

 

5.4.09 14:29

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen